BUCHUNG UND BERATUNG:   0800 – 31 31 31 7     (Mo-Fr 8-18, Sa-So 10-16 Uhr)
Direkt buchen – direkt sparen
URLAUBWELLNESSKUR
in Polen
Kururlaub Wellness Pensionen Urlaub & Familie

Polen von A-Z

Sonn- und Feiertage in Polen

Obwohl Polen ein überwiegend katholisches Land ist, sind an Sonntagen (erster und letzter des Monats, ab 2019 nur noch erster Sonntag) viele größere Supermärkte, Lebensmittelgeschäfte und Einkaufszentren geöffnet. An anderen Sonntagen sind nur kleinere Lebensmittelgeschäfte und natürlich Tankstellen mit Shop offen.

Feiertage 2019:

1. Januar (Neujahr)
6. Januar (Heilige drei Könige)
21. und 22. April (Ostern)
1. Mai und 3. Mai (Nationalfeiertag)
20. Juni (Fronleichnam)
15. August (Mariä Himmelfahrt)
1. November (Allerheiligen)
11. November (Unabhängigkeitstag)
25. und 26. Dezember (Weihnachten)

Traditionell werden in den meisten Hotels und Beherbergungsbetrieben am Sonntag die Zimmer nicht gereinigt, da die Mitarbeiter frei haben.
Ist gesetzlicher Feiertag, so ruht ein großer Teil des Lebens. Geschäfte haben dann grundsätzlich nicht geöffnet. Anwendungen des Kurpaketes fallen am Feiertag aus - nur in wenigen Häusern werden sie an einem anderen Tag nachgeholt.

Freundlichkeit und Service

In Polen sind die meisten Menschen eher höflich, ruhig und zurückhaltend und möchten die Grenzen anderer nicht überschreiten.

Auch in Geschäften, den Hotels und der Gastronomie merkt man diese Zurückhaltung – auf manche wirkt sie unfreundlich, ist so aber nicht gemeint. Das Dienstleistungslächeln
ist in Polen nur noch nicht so verbreitet.
Hat man etwas Kontakt, so weicht die Zurückhaltung oft einer Hilfsbereitschaft und Herzlichkeit. Auf der Straße grüßen Polen aber meist nur jene Menschen, die sie persönlich kennen.

Besonderheiten im Straßenverkehr in Polen

Tempolimit: Im eigenen Interesse und dem der Anwohner sollte man sich an die Geschwindigkeitsbegrenzungen halten:
50 km/h im Ort
90 km/h auf der Landstraße
120 km/h auf vierspurigen Landstraßen
140 km/h auf Autobahnen (es gibt nur wenige, meist handelt es cih um Landstraßen)

Licht: Ganzjährig gilt die Pflicht, das Abblendlicht einzuschalten (das Tagfahrlicht reicht nicht aus).

Fahrradwege gibt es erst seit einigen Jahren – Autofahrer achten üblicherweise beim Abbiegen nicht auf Fahrradfahrer, die den Radweg benutzen.

Fußgängerüberwege: Bei Zebrastreifen besteht die Pflicht, Fußgänger passieren zu lassen – als Fußgänger sollten Sie sich darauf aber nicht verlassen – nehmen Sie auf jeden Fall Blickkontakt zum Fahrer auf.

Abbiegerpfeile: Einzeln stehende grün leuchtende Abbiegerpfeile an Ampeln bedeuten nicht, dass Sie Grün und Vorfahrt haben. Sie entsprechen dem grünen Pfeil an deutschen Ampeln. Sie dürfen vorsichtig abbiegen, wenn kein Verkehr kreuzt.

Sicherheit und Hygiene

Sicherheits- und Hygienevorschriften werden in Polen sehr ernst genommen und auch regelmäßig überwacht.

Schwimmbäder, die tiefer als ein Meter sind, müssen durchgehend von Rettungsschwimmern bzw. Bademeistern überwacht werden. Aus diesem Grund sind in vielen Hotels die Öffnungszeiten der Hallenbädern festgelegt und begrenzt. Im Hallenbad und den Anwendungsabteilungen fehlen Antirutschmatten ebenso wie in Duschen. Sie sind nicht richtig zu desinfizieren.

Rauchen ist in Polen in Hotels (auch auf dem Balkon) und Gastronomiebetrieben gesetzlich untersagt. Ebenso das Trinken von Alkohol in der Öffentlichkeit (außer in Gastronomiebetrieben).

Hunde sind am Strand wegen der Hygiene grundsätzlich nur in bestimmten und gekennzeichneten Abschnitten erlaubt. Im Winter wird in der Regel ein Auge zugedrückt. Allerdings müssen die Hinterlassenschaften in einem Beutel mitgenommen werden. In Restaurants und Speisesäle (auch der Hotels) dürfen Hunde nicht mitgebracht
werden.

Zahnputzbecher im Hotel müssen eingeschweißte Einmalartikel sein (Plastik). Gläser sind als Zahnputzbecher nicht erlaubt

Essenszeiten und Heizsaison

Das Abendessen (Obiadokolacja – „Mittag/Abendessen“) wird bei Halbpension öfter recht früh angeboten – manchmal von 16-18 Uhr oder von 17-19 Uhr. Dies entspricht den Traditionen der polnischen Gäste, die oft auf ein Mittagessen verzichten und am Abend ausgehen möchten.

Die Heizsaison wird in vielen Orten von den Fernwärmelieferanten festgelegt. Auch einzelne Hotels halten sich meist an die übliche Heizperiode von Oktober bis Anfang Mai.

Sauna-Regeln in Polen

Traditionell ist es in Polen üblich, mit Badehose bzw. Badeanzug bekleidet in die Sauna zu gehen. Gerade wenn auch Kinder die Sauna besuchen können, ist es für viele Polen unvorstellbar, dass die Besucher nackt sein sollten - mittlerweile gibt es aber auch textilfreie Saunen - dies wird extra mit Schildern gekennzeichnet.

Meist gibt es in Saunen keine Saunatücher, die Sie drunterlegen könnten - diese müssen mitgebracht werden. Da viele im Hotelurlaub keine Saunahandtücher dabei haben, wird oft improvisiert und im Zweifelsfall ohne passende Handtücher sauniert.

Im Gegensatz zu deutschen Saunen gibt es oft keine richtigen Ruhebereiche. Oft müssen die Liegen im Schwimmbad genutzt werden. Die polnische Saunakultur orientiert sich hier eher an der russischen oder finnischen: Statt Ruhen nach der Sauna sitzt man gesellig zusammen.

Abhebungen am Geldautomaten und Kreditkartenzahlung mit Euro

Die Abhebung von Zloty am Geldautomaten ist sehr bequem und außer einer Gebühr Ihrer Hausbank (ca. 7 € pro Abhebung) werden Ihnen keine Gebühren berechnet und Sie erhalten den günstigsten Wechselkurs, den Zentralbankkurs. Leider sind wie in vielen Urlaubsländern die Banken in Polen dazu übergegangen, den urlaubern mit einem trick das Geld aus der tasche zu ziehen: Beim Abheben werden Sie gefragt, ob Sie ohne Umrechnung in Euro abheben möchten (dann erhalten Sie den besten Kurs, dies wird aber nicht gesagt) oder ob Sie den angeblich sichereren Weg der direkten Umrechnung in Euro wählen wollen (dann erhalten Sie einen Wucherkurs, dies wird natürlich nicht gesagt). Wenn Sie jetzt zustimmen, gilt die Pflicht nicht mehr, Ihnen den zentralbankkurs zu berechnen.
Haben Sie die Abhebung ohne Umrechnung gewählt, wird Ihnen nochmals die Frage angezeigt, ob Sie wirklich diesen unsicheren, nicht festgelegten Kurs (den Besseren) wählen wollen. Es wird suggeriert, dies sei gefährlich.

Unser TIPP: Heben Sie immer Geld ohne Umrechnung ab - alles andere ist nur ein Trick der Banken (früher nannte man so etwas Rosstäuscherei).

Das gleiche gilt bei der Bezahlung mit Kreditkarte. Auch hier wird Ihnen oft angeboten, direkt in Euro zu bezahlen. Sie erhalten auch dann einen schlechten Wucher-Kurs und das Kreditkartenunternehmen freut sich. zahlen Sie in Zloty wird der beste Kurs, der Zentralbankkurs zur Umrechnung berechnet.

Unser TIPP: Bezahlen Sie mit Kreditkarte immer in Zloty, lehnen Sie die Umrechnung ab.

Viele Gäste möchten am Liebsten gar kein Geld umtauschen und überall mit Euro bezahlen. Die Bezahlung mit Euro ist offiziell gar nicht möglich, denn der Euro ist in Polen kein Zahlungsmittel. Stattdessen wird Ihnen bei der Bezahlung in der Regel ein miserabler Kurs berechnet.

Unser TIPP: Bezahlen Sie immer in Zloty.



Hotelsuche
Anreise:
bis
Dauer:

Zimmer:

Preis/Person:
bis
Ort:

Umkreis:

Hotelname:
Weitere Suchkriterien

Angebote suchen...
Ihre Fragen - unsere Antworten
Kundenforum
Newsletter
Erhalten Sie aktuelle Tipps und Sonderangebote direkt per eMail. Tragen Sie hier einfach Ihre eMail-Adresse ein und abonnieren Sie unseren Newsletter.

Ihre E-Mail-Adresse:
anmelden
abmelden
Kontaktdaten
Unser Service-Telefon aus Deutschland:

0800 / 31 31 31 7
(kostenfrei)

Montag - Freitag 8-18 Uhr
Samstag - Sonntag 10-16 Uhr

Kontaktformular
Auch für Ihre individuellen Anfragen!
Das Travelnetto Team


Wir sind vor Ort

Wir beraten Sie

Sie erreichen uns persönlich

Wir sprechen deutsch und polnisch

Zum Seitenanfang
Feedback